Winterhilfe Bosnien

SozialesInternationalNothilfeSozial BenachteiligteFlucht und Migration

Bosnien / Nothilfe

Bosnienhilfe

Seit den Anfängen des Vereins ist die Bosnienhilfe fester Bestandteil unseres Engagements. Zentrales Anliegen ist neben der Linderung der großen materiellen Not, vor allem das friedvolle Zusammenleben der unterschiedlichen Ethnien. Die Anfängeder Unterstützungsleistung reichen jedoch bis in die 90er Jahre zurück und sind stark mit den Namen der Krefelder Apothekerin Doris Otto und dem Franziskanerbruder Peter Amendt verbunden. Beiden ist es zu verdanken, dass heute nicht mehr nur Krisenintervention betrieben wird, sondern auch Zug um Zug neue Projekte entwickelt werden.

Situation
Im Mai 2008 wurden Teile von Bosnien von einer Regenkatastrophe heimgesucht. Flüsse traten über die Ufer, Schlammmassen verwüsteten die gerade wiederaufgebauten Häuser und viele derumliegenden Felder. Bei einem Projektbesuch im August wurde das ganze Ausmaß der
Regenkatastrophe vom Frühjahr entlang beider Seiten der Flüsse Bosna und Sava deutlich. Die Not vor Ort etwa in den nahezu ganz überschwemmten Orten Domaljevac, Tisini, Orasje, Maglaj u.a. mehr forderte eine baldige Hilfe noch vor Anbruch des Winters.

Hilfsansatz und Zielgruppe
Die Zahl mittelloser und z.T. komplett obdachloser Familien ist groß. Der bevorstehende Winter verschärft die Krise wie auch der "Gaskrieg" zwischen Russland und der Ukraine, der das vom russischen Gas abhängige Bosnien zusätzlich beutelt und die Preise für alternative Energieträgerschnell auf das Doppelte ansteigen ließ. Benötigt werden Feuerstellen (Öfen), Brennholz, Lebensmittel, Betten, Decken und Matratzen. Vorrangig hilfsbedürftig sind Vertriebene ohne Arbeit und Einkommen, junge Familien mit Kindern, und ethnische Minderheiten, die für gewöhnlich bei der Arbeitssuche oder im beim Bemühen um Selbständigkeit im ethnisch anders geprägten Umfeld kaum eine Chance haben.

Ziele und Maßnahmen
Da die notwendigen Hilfsmaßnahmen die finanziellen Mittel von vision:teilen und seine Partnern vor Ort deutlich überschritten, wurde Mitte des Jahres ein Projektantrag beim Auswärtigen Amt gestellt, der jedoch negativ beschieden wurde. Erst als Mitte Oktober nicht eingesetzte Projektmittel für andere Verwendungszwecke zur Verfügung standen, wurde die Winterhilfe zugesagt.Benötigte Mittel Nach verschiedenen Kontakten und Abklärungen zwischen Bosnienhilfe, Auswärtigem Amt und lokalem Partner kam die für die Antragsformulierung erforderliche Kostenübersicht samt Lagebericht und Vorschlagsliste aus Sarajevo. Am 17.11. 2008 wurde dem Antrag stattgegeben. Die zugesagte Summe von 174.000 EUR bedeutete einen entsprechend höheren Eigenanteil, der von vision:teilen zu erbringen war, was aus Rücklagen des Vereins und durch Hilfe von Mitgliedern der Pfarrei Marienfeld/Westfalen möglich war. Damit konnten die Maßnahmen zur Unterstützung von 330 sehr armen Familien mit 1.180 Personen anlaufen, die von den Sozialverantwortlichen in vielen Pfarreien Bosniens und auch von Sozialämtern unserem Partner für die Winterhilfe entsprechend ihrer Bedürftigkeit und der Größe der Familie vorgeschlagen worden waren. Die ersten Hilfspakete wurden noch vor Weihnachten verteilt. Die ganze Maßnahme konnte vertragsgemäß bis Ende Februar 2009 abgewickelt werden.

Ansprechpartner

vision:teilen e.V.
Schirmerstrasse 27
40221 Düsseldorf
projekte(at)vision-teilen.org 

vision:teilen Infobrief 2014

Im vision:teilen Infobrief finden sie interessante Berichte zur Bosnienhilfe

Bericht ansehen (PDF)

Projektbericht 2013

Bosnienhilfe von vision:teilen

Artikel ansehen (PDF) 

 

Menü

Wähle deine Sprache: