Nahrungshilfe für Schulkinder

InternationalBildungKinder und Jugendliche

Äthiopien / Bildung

Situation

Das Dorf Akwaya Jwok liegt im Westen von Äthiopien, nahe der Stadt Gambella, an der Grenze zum Südsudan. Die Mehrheit der lokalen Bevölkerung sind Analphabeten und leben weit unter der Armutsgrenze. Die aride und sehr heiße Region leider unter häufigen und langen Dürreperioden, die den Bauern ihre Haupteinnahmequelle nehmen. Als Folge dessen sind viele Eltern nicht in der Lage, ihre Kinder ausreichend zu versorgen. Einen Weg aus der Armut und dem Analphabetismus bietet nur der Besuch von Bildungseinrichtungen.

Hilfsansatz und Zielgruppen

Um diesem Missstand entgegen zu wirken, hat unser Partner, der Generalvikar Tesfaye Petros dieses Hilfsprojekt ins Leben gerufen. Rund 80 Kindergartenkinder erhalten dank Tesfayes Engagement im Kindergarten eine adäquate Grundversorgung – regelmäßige Mahlzeiten und medizinische Versorgung.

Zielgruppe des Projektes sind besonders bedürftige HIV infizierte Kinder, die dringende medizinische Versorgung benötigen.

Ziele und Maßnahmen

Durch dieses Hilfsprojekt soll den Kindern eine Grundversorgung sowohl im Bildungs-, als auch im Gesundheitsbereich geboten werden. Im Kindergarten wird regelmäßig gekocht und gemeinsam gegessen. Zudem bekommen die Kinder Medikamente falls dies nötig ist.

Im Fokus stehen besonders die Kinder, deren Eltern keine Mittel zur Verfügung haben, die notwenige Versorgung zu gewährleisten.

Ziel dieses Projektes ist es, den Kindern durch den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Benötigte Mittel

Lebensmittel, Medikamente (Um die Transportkosten, die Be- und Entladung der Nahrungsmittel kümmert sich der Partner vor Ort selbst).

Ergebnisse und Dokumentation

Priester Tesfaye Petros, General Vikar der Diözese stellt sicher, dass die Gelder sachgemäß verwendet werden. Zudem evaluiert er das Projekt und informiert die Projektpartner über Probleme und Fortschritte. Regelmäßige Updates mit Fotos und Berichten gehören ebenfalls zu seiner Dokumentation.

Ansprechpartner

vision:teilen e.V.
Schirmerstrasse 27
40221 Düsseldorf
Email: projekte(at)vision-teilen.org

 

 

 

Interview mit Fr. Tesfaya Petros aus Gambella

Tesfaya berichtet über die aktuelle Situation in Gambella

Interview ansehen

Menü

Wähle deine Sprache: