Produktion von Ziegelsteinen

InternationalLokale ÖkonomieSozial Benachteiligte

Kenia / Lokale Ökonomie

Situation

Die Gem Genga Gemeinde liegt ca. 20 km von Homa Bay Stadt entfernt, im Einzugsgebiets des Victoriasees. Die HIV/AIDS Rate ist in dieser Region sehr hoch, die Infektionsrate liegt bei 15,6%. Dies hat zur Folge, dass viele Kinder als Waisen aufwachsen oder nicht ausreichend ihn ihrem Elternhaus versorgt werden können. Es mangelt an medizinischen Ressourcen, um die HIV Infizierten zu behandeln sowie die weitere Ausbreitung, mit Hilfe von Aufklärung und Präventionsmaßnahmen einzugrenzen. Zudem fehlt es an dringend notwendiger Gesundheitsinfrastruktur und Verdienstmöglichkeiten für ältere Menschen.

Hilfsansatz und Zielgruppen

Mit dem Versuch dieser Armutssituation zu entkommen, hat sich 2010 die Selbsthilfegruppe PLWHAS gegründet. Die 32 Mitglieder dieser Gruppe, meist ältere mit HIV infizierte Menschen, nehmen die HIV Waisen in ihre Obhut. Jedoch stehen der Selbsthilfegruppe kaum finanzielle Mittel zur Verfügung um ihre eigenen primären Bedürfnisse und die der Kinder zu stillen. Vor diesem Hintergrund haben sie das Ziegelsteinprojekt ins Leben gerufen. Die Produktion und der Verkauf von Ziegelsteinen soll ein geregeltes Einkommen für die Älteren sicherstellen. Ziel ist es, dieses Einkommen für die  Schulbildung der Waisenkinder einzusetzen und gleichzeitig die laufenden Kosten für Medikamente, Krankenhaustransporte und Nahrungsmittel zu decken.

Ziele und Massnahmen

Zu Beginn des Projektes werden Ton und Stechformen, sowie Feuerholz gekauft. Mit dem Transport der Materialien nach Gem Genga beginnt die aktive Phase der Ziegelsteinproduktion. Die produzierten Ziegelsteine werden dann zwischengelagert und anschließend verkauft.

Ziel dieses Projektes ist es, der Selbsthilfegruppe eine Starthilfe für ihr kleines Unternehmen zu geben, so dass es nach einem Jahr auf eigenen Beinen stehen kann und die 32 Mitglieder mit einem geregelten Einkommen versorgt werden.  

Benötigte Mittel

Benötigt wird eine Starthilfe um das Projekt ins Rollen zu bringen. Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung soll eine Erstanschaffung von Materialien wie Ton, Stechformen und Feuerholz, ermöglicht werden. Zudem sollen die Transportkosten und die Lagerinfrastruktur der fertigen Ziegelsteine finanziert werden.

Ergebnisse und Dokumentation

Schwester Mary Philip und Schwester Neonela, sowie der Vorstand der Selbsthilfegruppe, arbeiten gemeinsam mit den franziskanischen Schwestern von St. Joseph an dem Projekt, um sicher zu stellen, dass das Projekt seinen Zweck erfolgreich erfüllt. Nach dem ersten Jahr der Projektimplementierung erfolgt die Berichterstattung und die Ergebnispräsentation des Projektes.

Ansprechpartner

vision:teilen e.V.
Schirmerstrasse 27
40221 Düsseldorf
E-Mail: projekte@vision-teilen.org

Menü

Wähle deine Sprache: