Benefizkonzert zugunsten von vision:teilen

Regular news

Klassikkonzert: 02.03.2018 - 19.00 Uhr // Maxhaus Düsseldorf

Wir freuen uns sehr, Ihnen ein besonderes Benefizkonzert ankündigen zu können. Klaus-Peter Riemer ist ein langjähriger Unterstützer und Freund von vision:teilen. Im März hat Herr Riemer ein besonderes Benefizkonzert mit festen Größen der klassischen Musik organisiert. 

Klaus-Peter Riemer (Konzertflötist) wird begleitet von Miyuki Brummer (Konzertpianistin) sowie Monika Rydz (Sporanistin). Alle Künstler sind mit Ihrer langen und erfolgreichen Vita vielen Freunden der Klassik bekannt. Am Veranstaltungsabend wird das Trio Stücke von Vivaldi, Bach, Mendelssohn-Bartholdy, Mozart, Chopin, Saint-Saens, Dvorak, Debussy  sowie Bellini zum Besten geben.


DAS KONZERTPROGRAMM

  • Antonio Vivaldi Aus Gloria RV 589
    (1678-1741) Domine Deus Sopran, Flöte und Klavier

  • Johann Sebastian Bach Air aus der Ouvertüre D-Dur, BWV 1068
    (1685-1750) Flöte, Klavier
    Adagio, BWV 974
    Flöte, Klavier

  • Felix Mendelssohn-Bartholdy Der Blumenstrauss 47/5 MWV K 73
    (1809-1847) Sopran, Klavier

  • Wolfgang Amadeus Mozart Vado, ma dove KV 582
    (1756-1791) Sopran, Klavier

  • Als Luise die Briefe ihres untreuen Geliebten verbrannte KV 520
    Sopran, Klavier

  • Dans un bois solitaire KV 308
    Sopran, Klavier

  • Oiseaux, si tous les ans KV 307
    Sopran, Klavier

  • Frédéric Chopin Variationen über ein Thema aus
    (1810-1849) La cenerentola von Giacomo Rossini
    E-Dur, Opus posthumum
    Flöte, Klavier

  • Frédéric Chopin Polonaise As-Dur, Opus 53
    Klavier solo

  • Camille Saint-Saens Une flûte invisible
    (1835-1921) Sopran, Flöte, Klavier
  • Antonin Dvorak Zigeunermelodien, Opus 55
    (1841-1904) Sopran, Klavier

  • Claude Debussy Syrinx
    (1862-1908) Flöte solo

  • Überraschungsgast: Gitarrensolo

  • Vincenzo Bellini Angiol di pace
    (1801-1835) Sopran, Flöte, Klavier


DER TERMIN:

Datum: 02.03.2018
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn:  19:00 Uhr Ende: ca. 21:00 Uhr
Ort: Maxhaus, Düsseldorf

Der Eintritt ist frei, um Türspenden wird gebeten. 
Wir bitten um kurze Anmeldung da die Plätze begrenzt sind info(at)vision-teilen.org 

 

DIE KÜNSTLER:

Klaus-Peter Riemer (Flöte) 



Der international und national tätige Konzertflötist Klaus-Peter Riemer war bereits mit 26 Jahren Dozent an der Rheinland-Musikhochschule Köln.
Diese Tätigkeit verrichtete er 17 Jahre.Seine Orchestererfahrungen sammelte Klaus-Peter Riemer bei den Düsseldorfer Symphonikern (Deutsche Oper am Rhein),
dem Gürzenich Orchester Köln (Kölner Oper) und dem Bach-Verein Orchester Bonn.Dabei spielte er unter Dirigenten wie Jean Martinon, Eugen Szenkar, Alberto Erede, Horst Stein, Marek Janowski und Günther Wich.

Klaus-Peter Riemer konzertiert die französische Querflöten-Spielart nach M. Moyse und A. Jaunet. (Veränderbares, modulationsfähiges Vibrato, Unterkiefertechnik zur Erlangung einer perfekten Intonation und klangfarbliche Veränderungen vom hellen Ton der Metallflöte bis hin zum dunkel gefärbten Ton der Holzflöte.)
Klaus-Peter Riemer spielte solistisch u.a. in Mailand (Mailänder Scala, Verdi-Saal vor 1000 Zuhörern), Wien (Konzerthausgesellschaft Wien, Schubert-Saal), Paris (u.a. im Rahmen der Konzertagentur R. de Saint-Ours im La Salle Pleyel und im Rahmen des “1. Europa-Bach-Festival 2005 Paris“), Berlin (u.a. im Rahmen der Konzertdirektion H. Adler in der Ev. Kirche Zum Heilsbronnen Berlin und im  Rahmen der Schöneberger Kammerkonzerte), Leipzig (Ev.-Luth. Thomaskirche Leipzig, Bach-Museum Leipzig), Wittenberg (Ev.-Luth. Schlosskirche), Dresden (Frauenkirche Dresden), Salzburg, Rom, Cecina, Varèse, Madrid, Basel, Stockholm, Kopenhagen, Brüssel, Reading, Leicester, München, Hamburg, Köln und Düsseldorf, sowie auf mehreren internationalen und nationalen Festivals wie “1. Europa-Bach-Festival 2005 Paris“, Flandern Festival/Tongeren (Belgien), Ostbelgienfestival, “Internationales Orgel-Improvisationsfestival 2009 Amsterdam“, Bad Hersfelder Festspiele, Rheinland-Pfalz Festival  usw.

Klaus-Peter Riemer gab Konzerte in Deutschland, Frankreich, Belgien, England, Österreich, Schweiz, Italien, Spanien, Dänemark, Tschechien, den Niederlanden, Luxemburg und Schweden. International vertreten sind seine zahlreichen CD’s und LP’s (ca. 25 Stück), hier vor allem die Solo-CD’s “Bezaubernde Konzertflöte“
(SST/31117 im klassischen Bielefelder Schallplattenkatalog) und Wolfgang Amadeus Mozart “Sonaten und Serenaden für Flöte und Hammerflügel“ (SST/30189 im klassischen Bielefelder Schallplattenkatalog). Der Konzertflötist Klaus-Peter Riemer wird im Internet in der internationalen Auflistung unter Liste von Flötisten-Wikipedia
geführt. Er ist dort aufgeführt in dieser Auflistung u.a. mit dem französischen Flötisten Jean-Pierre Rampal, dem amerikanischen Flötisten Julius Baker, dem irischen Flötisten James Galway, den Schweizer Flötisten Aurèle Nicolet und Emmanuel Pahud usw.
Weitere Informationen

 

Miyuki Brummer (Klavier)

Die in Japan geborene Konzertpianistin Miyuki Brummer erhielt als Vierjährige ihren ersten Musikunterricht und mit acht Jahren den ersten Klavierunterricht. Schon vier Jahre später hatte sie ihren ersten Orchesterauftritt als Solistin.

Nach dem Musikgymnasium in Nishinomiya folgte das Klavierstudium an der Hochschule der Kunst Kyoto, dass sie mit herausragenden Leistungen abschloss. Hierauf beschloss sie ihre virtuosen Fähigkeiten durch eine weiterführende Ausbildung in Europa zu vertiefen. Daher nahm sie das Konzertfachstudium an der Hochschule für Musik München und an der Universität Mozarteum Salzburg auf. 2005 schloss sie ihr Magisterstudium in Salzburg mit Auszeichnung ab. Daran anschliessend startete sie ihre Solokarriere als Pianistin. Zu ihren Lehrern zählten u.a. Atsuko Hayashi, Hiroko Mukunoki, Michael Schäfer, Alfons Kontarsky, Brian Lamport und Brigitte Engelhard.

 Miyuki Brummer ist mehrfache Preisträgerin von Klavierwettbewerben in Japan und Finalistin beim „Internationalen Klavierwettbewerb A.M.A. Calabria“ in Italien. Sie gab zahlreiche Konzerte in Japan, Österreich, Spanien, Frankreich und Deutschland.

2009 begleitete sie eine der internationalen Star-Clowns Antoschka, die Gründerin des World Parliament of Clowns, am Klavier in Dresden im Rahmen von PLANET OF SMILES. Außerdem gastierte sie im Tokyo Fuji Art Museum in Japan. 2010 gastierte sie ebenso im Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf. In gleichem Jahr gab sie einen Klavierabend "mein Chopin", in dem sie alle vier Balladen von Chopin spielte. 

2016 konzertierte sie erfolgreich mit der Opernsängerin Monika Rytz und mit dem Flötist Klaus-Peter Riemer im Haus Opherdicke (Kreis Unna) und im Mendelssohn Haus Leipzig. Außerdem gab sie einen Klavierabend im Rahmen des Kulturherbsts 2016 und 2017(Stadt Düsseldorf).

Die Pianistin spielt regelmäßig in BaM!Babykonzerte. Sie spielte auch in Konzerte für Menschen mit Demenz (Demenz-Service-Zentrum NRW), die u.a. in der Tonhalle und im Maxhaus stattfanden. 

Zudem kann man in zahlreichen Konzerten ihr Kammermusik-Repertoir im Zusammenspiel mit dem Flötisten Klaus-Peter Riemer geniessen. Das Konzertduo konzertierte u.a. in Paris, Berlin und Brüssel, und gastierte im Goethe Museum, Schloss Jägerhof. Außerdem hat das Konzertduo im Jahr 2010 „Klangfarbliche Spiegelung“(LC 02319) aufgenommen.

Neben ihrer Tätigkeit als Konzertpianistin sammelte sie pädagogische Erfahrungen u. a. an der Musikschule Kaiserswerth und an der Volkshochschule in Düsseldorf. 
www.miyukibrummer.jimdo.com

 

Monika Rydz (Sopranistin) 

Monika Rydz studierte Gesang an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf bei Prof. Konrad Jarnot von Okt. 2009 bis Juni 2015. Es inspirierten sie zusätzlich Meisterklassen bei Tom Krause, Helen Donath, Peter Seiffert und Stephanie Doll. Als Bühnendarstellerin wuchs sie wahrend ihres Studiums bereits in ersten Engagements, so im Theater Krefeld/Mönchengladbach 2011-2014 und im Ausland, Italien, im Teatro Polziano di Montepulciano. Außerdem lebte sie ihre künstlerische Tätigkeit in Konzerten mit diversen Orchestern aus, u.a. dem WDR-Rundfunkorchester Kosln 2017, Neue Philharmonie Frankfurt 2016, Württembergisches Kammerorchester 2013.

An der Hochschule präsentierte sie zuletzt die Titelrolle in Alcina, G.F. Hasndel, und wurde daraufhin mit Einspringern betraut, so sang sie die 1. Nonne in Prokofjevs Feurigem Engel, sowie die Pamina in der Zauberflöte für Kinder, W.A. Mozart. Folglich wurde sie für das Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg 2016-2018 engagiert. Dort feierte sie Erfolge in verschiedenen Rollen, u.a. als Frasquita in Carmen, G. Bizet, als Juliette Vermont im Graf von Luxemburg, F. Leharr, Barbarina in Le Nozze di Figaro und Papagena in der Zauberflöte von W.A.Mozart und mehr.

Die künstlerische Leistung der jungen Sängerin wurde zusätzlich mit Preisen gewürdigt, so erhielt Monika Rydz 2014 das Stipendium der Bertelsmann Stiftung NEUE STIMMEN im Bereich Lied mit Abschlusskonzert im Konzerthaus Berlin, 2013 gewann sie den Publikumspreis in der Kategorie „Humor, Scherz und Ironie“ beim Internationalen Wettbewerb der Sommerakademie des Mozarteums Salzburg, sie erhielt das Stipendium des Richard Wagner Verbandes Düsseldorf e.V. und wurde zum zweiten Mal Stipendiatin der Akademia Vocalis Wörgl, Österreich. Dazu gewann sie 2012 das Stipendium des Yehudi Menuhin Vereins - Live Music Now, Deutschland in Essen.
Weitere Informationen

 

Menü

Wähle deine Sprache: